Alte Kölner Karnevalsgesellschaft
„Schnüsse Tring“ von 1901 e.V.

Schnüsse Tring
ist keine Unterorganisation der Gangster-Rapper vom Wu-Tan-Clan, sondern ein Karnevalsverein, der sich nach einer Ossendorfer Magd benannt hat. Die Bauerstochter vom Gutshof “Om Wissel” soll im 19. Jahrhundert als Köchin tätig gewesen sein. Sie bewies frühe Frauenpower und kämpfte für einen freien Tag pro Woche und “Fiffzich Daler” Jahresgehalt. Unerhört! Für ihr großes Mundwerk (kölsch: Schnüss) wurde “Tring” (Kurzform von Katharina) “Schnüsse Tring” genannt.

Beim Kartenspiel einiger honoriger Ossendorfer Bürger am Sonntag, dem 13. Januar 1901, im Restaurant Vogel „Ossendorfer Hof“, Ecke Rochus- und Frohnhofstraße, kam die Unterhaltung auf den bevorstehenden Karneval und auf das „Schnüsse Tring-Lied“ von Joseph Roesberg. Das Lied war den Bürgern im Veedel gut bekannt, weil darin ein selbstbewusstes Ossendorfer Dienstmädchen besungen wurde. Roesberg hatte es am 30. Januar 1859 erstmals auf einer Sitzung der „Großen Karnevalsgesellschaft von 1823″ gesungen. Seitdem erklang es alljährlich auf den Sitzungen und Bällen im Kölner Karneval. Auch im Jahre 1901 würde es sicherlich wieder eines der oft und gern gesungenen Lieder sein.

Das Schnüsse Tring Lied von Rösberg

Christian Lansen, einer der Herren in der Runde, regte die Gründung einer Karnevalsgesellschaft in Ossendorf an und setzte sie sogleich in die Tat um: Die Gäste des Restaurants setzten sich zu einer Gründungsversammlung im Nebenzimmer zusammen, bei der sich 14 Herren sofort als Mitglieder einschreiben ließen und einen Beitrag von 1,00 Mark entrichteten. Mathias Vogel, der Wirt des Restaurants, stiftete sogar 20,00 Mark und außerdem die Idee für den Namen.

Die Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“ hatte das Licht der Welt erblickt!

Das sind die Anfänge der 11. ältesten Kölner Karnevalsgesellschaft und bis heute ist man stolz auf diese Historie und hat sich vor allem der Pflege des kölnischen Karnevalsliedes und der kölnischen Mundart verschrieben.

Heute verfügt die Alte Kölner KG neben vielen aktiven und inaktiven Mitgliedern über einen Senat und einen Großen Rat.

Die Schnüsse Tring versteht sich als Familiengesellschaft und somit das ganze Jahr aktiv.

Neben dem traditionellen Brunnenfest am Schnüsse Tring Brunnen in Ossendorf bietet die Gesellschaft ihren Mitgliedern und Freunden über das Jahr verteilt einige Events, sei es die Besichtigung des Flughafens oder des Kölner Stadtanzeigers, eine Brauhaus oder Krippentour, eine Planwagenfahrt oder ein Sommerfest mit Beachvolleyball Turnier, es ist immer was los und für jeden was dabei.

Ganz besonders stolz ist die Schnüsse Tring natürlich auf ihre Tanzgruppe und Jugendtanzgruppe Kammerkätzchen und Kammerdiener. Die tänzerische und akrobatische Leistung der beiden Tanzgruppen zählt zum Besten, was Sie in und um Köln herum zu sehen bekommen.

Nachwuchsarbeit im Kölschen Fasteleer ist unabdingbar für die Zukunft jeder Gesellschaft!

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage www.schnuesse-tring.de