Alte Schnüssetring

Beim Kartenspiel einiger honoriger Ossendorfer Bürger am Sonntag, dem 13. Januar 1901, im Restaurant Vogel „Ossendorfer Hof“, Ecke Rochus- und Frohnhofstraße, kam die Unterhaltung auf den bevorstehenden Karneval und auf das „Schnüsse Tring-Lied“ von Joseph Roesberg. Das Lied war den Bürgern im Veedel gut bekannt, weil darin ein selbstbewusstes Ossendorfer Dienstmädchen besungen wurde. Roesberg hatte es am 30. Januar 1859 erstmals auf einer Sitzung der „Großen Karnevalsgesellschaft von 1823″ gesungen. Seitdem erklang es alljährlich auf den Sitzungen und Bällen im Kölner Karneval. Auch im Jahre 1901 würde es sicherlich wieder eines der oft und gern gesungenen Lieder sein.